Unterrichts & Hygienkonzept (Corona)

Home Unterrichts & Hygienkonzept (Corona)

Liebe Eltern,

um die Öffnung der Schulen für alle Stufen zu ermöglichen, haben wir auf die Corona-Pandemie abgestimmte pädagogische als auch hygienetechnische Konzepte zur Unterrichtsgestaltung entwickelt.

Pädagogisches und organisatorisches Konzept zur Unterrichtsgestaltung

Ankommen und Weg in die Klasse

  • Die Schultage werden mit einem offenen Anfang für die Kinder beginnen.
  • Die Kinder sollen sich so wenig wie möglich auf dem Schulhof aufhalten und das Aufstellen entfällt, sie gehen direkt in die Klasse.
  • Die Kinder kommen durch die Eingänge, siehe Plan oben. Jedes Kind desinfiziert sich am Gebäudeeingang die Hände mit Hilfe der dort angebrachten Spender – wenn am Eingang ein Spender angebracht ist – und geht in die Klasse.
  • Die Türen auf den Wegen und die Klassenraumtüren sollen zwecks Belüftung und Kontaktreduzierung bereits geöffnet und die Lehrkräfte anwesend sein. Ausnahme: Brandschutztüren nicht verkeilen oder festbinden, die Türen schließen dann automatisch im Brandfall.
  • Die Wege in den Klassenraum, auf den Pausenhof, zur Toilette und zurück in den Klassenraum sind festgelegt, hier gilt das „Einbahnstraßenprinzip“ bzw. auf den Fluren ein „Rechtsgehgebot“. (Markierung)

Klasseneinrichtung

  • Tische stehen so, dass die Kinder zueinander einen Mindestabstand von 1,50 Meter von ihrem Sitzplatz aus haben.
  • Es gibt vorgegebene Gänge und Wege, die besprochen und ggf. gekennzeichnet sind, die das jeweilige Kind zu seinem Platz, zum Waschbecken und zurück, sowie aus der Klasse nutzen soll und darf. 
  • Das Material ist so in der Klasse organisiert, dass nicht mehrere Kinder sich Material gleichzeitig oder über die Tage verteilt teilen müssen (z.B. Scheren, Kleber). Die Kinder sollen möglichst ihre eigenen Materialien benutzen und am Platz haben.
  • Werden Lehrmaterialien/Medien, wie z.B. die IPads, genutzt, die zwangsläufig mit anderen geteilt werden, müssen sie nach Benutzung gereinigt werden.
  • Die Jacken werden mit in die Klasse genommen und auf den leeren Stuhl neben dem eigenen Sitzplatz gehängt. Hausschuhe werden nicht angezogen, die Kinder behalten die Straßenschuhe an.

Klassenregeln zur Hygiene

  • Die Kinder sollen in Abständen das Klassenzimmer betreten.
  • Die Kinder waschen sich nach dem Betreten der Klasse die Hände und gehen dann auf vorgegebenen Wegen zu ihrem Platz.
  • Die Kinder bleiben, wenn irgendwie möglich, auf ihren Plätzen sitzen. Sie dürfen den Sitzplatz nur nach vorheriger Anmeldung und Erlaubnis durch die Lehrkraft verlassen.
  • Die Bewegung in der Klasse ist auf ein Minimum zu reduzieren. Der kürzeste und sicherste Weg wird geübt und vorgegeben. Umwege durch die Klasse, z.B. weil dort ein Freund sitzt, zum Sitznachbarn hin, um etwas auszuleihen, sind nicht erlaubt.
  • Die Kinder nutzen ausschließlich ihre eigenen Materialien (z.B. Schere, Kleber) und haben diese an ihrem Platz. Diesbzgl. Klassenmaterialien sollten gar nicht genutzt werden oder nur genau einem Kind zugeordnet werden.

Übungen zur Sicherheit und Hygiene

Folgende Übungen und Besprechungen müssen mit den Kindern in den ersten Tagen intensiv und dann regelmäßig durchgeführt werden:

1.) „richtig“ Händewaschen

2.) Abstand halten (wieviel ist 1,50 Meter?)

3.) Wege

  • ins Schulgebäude / aus dem Schulgebäude nach Schulschluss
  • in die Klasse / aus der Klasse
  • in die Pause / aus der Pause
  • im Klassenraum zum Sitzplatz
  • auf die Toilette und zurück
  • Verhalten auf dem Schulhof vor Schulbeginn und im offenen Anfang (kein Spielen auf dem Schulhof vor Unterrichtsbeginn – direkter Gang in die Klassen)
  • Verhalten in der Pausensituation (Alleine spielen und bewegen, Abstand halten: zu anderen Kindern, zur Schulhofbegrenzung, zu anderen Schulhöfen.)

4.) richtiges Husten / Niesen:

  • Wichtig: Deutet das Niesen oder Husten auf eine Erkrankung hin, ist das Kind umgehend in Absprache mit der Schulleitung nach Hause zu schicken.
  • Das bewusste „Anhusten“ und „Anniesen“ aus „Spaß“, oder um andere Kinder zu ärgern, wird umgehend mit einem Ausschluss geahndet, auch diese Regel ist mit den Kindern zu besprechen.
  • Das MSB empfielt: Von besonderer Bedeutung ist die Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch). Husten oder niesen Sie auch dann in die Ellenbeuge, die Mund und Nase umschließen soll, auch wenn Sie eine MNB tragen. Wenden Sie sich beim Husten und Niesen von anderen Personen ab.

5.) Umgang mit Desinfektionsmittel

  • Die Desinfektionsmittel, auch die eigenen Fläschchen, sind nur zur Handhygiene zu nutzen.
  • Kein Anspritzen mit Desinfektionsmittel oder andere „Späße“, dies wird umgehend mit einem Ausschluss geahndet.

6.) Bedienung der Seifenspender (ggf. Desinfektionsspender)

7.) Öffnen von Türen

  • ohne Nutzung der Handinnenflächen
  • falls die Türen nicht schon offen stehen – ohne Auftreten oder andere, die Türen verschmutzende oder beschädigende Handlungen)

Pausenregeln

  • Jede Klasse erhält ihren eigenen abgegrenzten Schulhofbereich zur Pausengestaltung.
  • Die Kinder gehen immer in geringen Zeitabständen und mit räumlichem Abstand in die Pause.
  • Der Weg auf den Pausenhof und zurück in den Klassenraum der jeweiligen Klasse ist festgelegt und gilt nur für diese jeweilige Gruppe.
  • Für jeden Pausenhof ist eine Toilette und der Weg dorthin vorgegeben.
  • Die Kinder dürfen sich nur im Abstand von 1,50 m zueinander auf dem Pausenhof aufhalten.
  • Spielgeräte aus der Ausleihe dürfen nicht genutzt werden.
  • Eigene Spiele dürfen mitgebracht werden, mit denen die Kinder alleine spielen können. (Nicht teilen oder zusammenspielen, keine elektronischen Spielzeuge!)
  • Die Kinder gehen immer in geringen Zeitabständen und mit räumlichem Abstand aus der Pause in den Klassenraum.

Seifen- und Desinfektionsspender

Seifenspender und Händewaschen

  • Alle Klassen sind mit fest installierten Seifenspendern ausgestattet.
  • Durch Aufklappen der Plastikumhüllung kann der Seifenstand kontrolliert werden. Eine neue Seifenkartusche ist rechtzeitig beim Hausmeister anzumelden. Die Kartuschen stehen auch im Behinderten-WC zur Verfügung.
  • Die Knöpfe der Seifenspender sind möglichst nicht mit der Handinnnenfläche zu bedienen.
  • Zu folgenden Gelegenheiten sollen die Kinder die Hände waschen:
    • nach Betreten der Klasse bei Schulbeginn, wenn die Kinder sich die Hände nicht bereits am Eingang desinfiziert haben
    • nach der Pause,
    • nach jedem Besuch der Toilette.

Desinfektionsspender

An den Eingängen in Gebäude B (Verwaltung) und Haupteingang Gebäude A sind Desinfektionsspender angebracht.

Die Kinder, die diesen Eingang benutzen, desinfizieren sich bei Betreten der Gebäude die Hände, ein Händewaschen entfällt dann.

Information des MSB zum Thema Händedesinfektion

  • Neben der Aufnahme des Virus über Tröpfchen in der Luft besteht das größte Risiko darin, dass Viren über die Hände aufgenommen bzw. weitergegeben werden. Deshalb ist regelmäßiges Händewaschen mit Seife besonders wichtig für den Infektionsschutz.
  • In Gemeinschaftseinrichtungen ist ausschließlich Flüssigseife zu verwenden, da über Stückseifen Kontaminationen weitergegeben werden können. Denkbar sind allenfalls mitgebrachte Stückseifen zur eigenen personenbezogenen Nutzung. Die Temperatur des Wassers ist für die Beseitigung potentieller Viren nicht entscheidend. Wichtig ist, dass gründlich alle Finger in die Reinigung einbezogen werden und dass die in den Seifen enthaltenen Tenside genügend Zeit zur Einwirkung erhalten (mind. 20, besser 30 Sekunden). Eine ausführliche Anleitung zur Handhygiene findet sich unter: https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen
  • Ein gründliches und regelmäßiges Waschen der Hände ist notwendig und in der Regel auch ausreichend. Bei Einhaltung der vorgenannten Empfehlungen müssen Hände nicht zusätzlich mit Handdesinfektionsmitteln behandelt werden (vgl. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/podcastreihe-coronavirus/
  • prof-gastmeier.html). Ein Einsatz von Handdesinfektionsmitteln mit mindestens begrenzt viruzidem Wirkungsspektrum kommt in Betracht, wenn der Zugang zu
  • Waschmöglichkeiten (z.B. ohne die Entstehung von Warteschlangen zu provozieren) nicht in ausreichendem Maße gewährleistet ist. Auch bei der Desinfektion ist auf eine ausreichende Benetzung der Hände und Zeit zur Einwirkung des Desinfektionsmittels und die Einbeziehung aller Finger zu achten (Hinweise auf dem Spender oder der Packung beachten).
  • Häufiges Händewaschen, vor allem bei hohen Wassertemperaturen, strapaziert die Haut: Der schützende Säureschutzmantel und natürliche Hautfette, die die oberste
  • Hornschicht der Haut widerstandsfähig halten, können ausgewaschen werden. Die Haut kann austrocknen und Hautirritationen können die Folge sein. Deshalb sollten die Hände nach Bedarf nach dem Waschen oder zwischendurch mit einer mitgeführten feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden Hautpflege eingecremt werden.

Mund-Nasen-Masken

  • Kann der Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden, müssen im Klassenraum von den beteiligten Personen Schutzmasken getragen werden.
  • Grundsätzlich sollen die Masken immer getragen werden, wenn die Kinder sich im Gebäude bewegen. (Flure, Weg zur Toilette)
  • In der Pause muss die Maske bei Bewegungsspielen nicht getragen werden.
  • Die Kinder können die Masken immer tragen, wenn sie es für nötig halten.
  • Kinder, die über keine Maske verfügen, können im Sekretariat eine erhalten.

Information des MSB zu dem Thema: 

Die wirksamsten aller Schutzvorkehrungen sind die Einhaltung des empfohlenen Sicherheitsabstandes von mind. 1,5 Metern und die Beachtung der Empfehlungen zur Hygiene:

  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen muss, wo immer möglich, eingehalten werden – nicht nur in den Unterrichtsräumen, sondern auch beim Betreten und Verlassen des Schulgeländes, innerhalb des Gebäudes, in Fluren oder auf dem Pausenhof etc.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) in Schulen ist – bei Einhaltung der Mindestabstände – nach derzeitiger Rechtslage nicht verpflichtend. Es sollte jedoch grundsätzlich auch bei Einhaltung der Mindestabstände jeder Person in der Schule gestattet sein, eine MNB zu tragen, wenn dies gewünscht wird.
  • Lässt sich in bestimmten Situationen der Mindestabstand nicht sicher einhalten, so sind MNB zu tragen. Zu diesem Zweck haben alle Personen ihre persönliche MNB an der Schule mit sich zu führen, wie dies auch seit dem 27.4.2020 in Geschäften bzw. im ÖPNV erforderlich ist. Geeignet sind hierfür die üblichen MNB.
  • Beim Tragen von MNB ist die Möglichkeit einzuräumen, diese auch zeitweise abnehmen zu können. Dafür ist ggfls. ein größerer Aufenthaltsraum oder – besser noch – der Schulhof aufzusuchen.
  • Beim Anlegen der MNB ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die MNB müssen korrekt über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Die Außenseiten einer gebrauchten MNB sind potenziell erregerhaltig. Daher sind diese möglichst nicht zu berühren, um eine Kontamination der Hände zu verhindern.

Hygieneplan der GGS „Don Bosco“

Wir haben den „Hygiene- und Reinigungsplan“ der Schule an die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts angepasst und diesen mit dem von Hochtief beauftragten Facilitymanagement sowie der Stadt Köln abgestimmt.

In dem Plan wird sichergestellt, dass ab sofort alle Kontaktflächen wie

  • Griffe/Griffzonen
  • Geländer
  • Tische, Stühle
  • Lichtschalter
  • Glasflächen
  • Ein- und Ausgänge
  • Klassenräume
  • Turnhalle und Fachräume
  • Sanitärbereiche

täglich gereinigt werden.

Der Hygieneplan der GGS Don Bosco wird damit dem Muster Hygieneplan des Minsteriums für Schule und Bildung in NRW gerecht.

 

Hygieneplan der GGS „Don Bosco“

Wir haben den „Hygiene- und Reinigungsplan“ der Schule an die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts angepasst und diesen mit dem von Hochtief beauftragten Facilitymanagement sowie der Stadt Köln abgestimmt.

In dem Plan wird sichergestellt, dass ab sofort alle Kontaktflächen wie

  • Griffe/Griffzonen
  • Geländer
  • Tische, Stühle
  • Lichtschalter
  • Glasflächen
  • Ein- und Ausgänge
  • Klassenräume
  • Turnhalle und Fachräume
  • Sanitärbereiche

täglich gereinigt werden.

Der Hygieneplan der GGS Don Bosco wird damit dem Muster Hygieneplan des Minsteriums für Schule und Bildung in NRW gerecht.